Donnerstag, 11. September 2014

Der Herbst ist da.. na dann gibts endlich wieder Kürbissuppe!

Überall springen uns mittlerweile Herbstzeichen entgegen. Neben buntem Laub gehören für mich Kürbisse definitv zum Herbst dazu.
Und so musste ich auf jeden Fall zu dem Kürbishof im Nachbarort als dieser die Saison wieder eingeläutet hatte.
Falls ihr in der Nähe von Unna wohnt, lohnt sich ein Besuch beim Hof Ligges auf jeden Fall. Dort findet ihr eine tolle Auswahl an diversen Kürbissorten und auch die Dekofans werden dort fündig.

Bei meinem ersten kleinen Einkauf landeten also folgende Kürbisschätzchen im Körbchen:


Davon kannte ich bisher nur den Butternut-Kürbis, welcher sich hier zu unserem Favoriten entwickelt hat. Aber da es soo viele tolle andere Kürbissorten gibt, nehme ich gern auch mir unbekannte Sorten mit.

Und da mein Mann ein absoluter Kürbissuppenfan ist, musste natürlich eine Kürbissuppe her.



Für 2-3 Personen (als Hauptspeise) braucht ihr also:
1100g Kürbis (hier war es 900g Sucrine de Berry und 200g Butternut)
3 kleine Kartoffel
800ml Brühe
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Erdnussöl oder anderes Öl

5-6 EL Kokosmilch
etwas Vanillearoma oder Vanillemark
Salz & Pfeffer
Curry
Zimt
Muskat
Zitronensaft


Kürbis, Zwiebel, Knoblauch und Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden.
In einem Topf Erdnussöl erhitzen, die Würfel hineingeben und etwas anbraten.

Mit der Brühe ablösche, Salz & Pfeffer und Vanille (ich hab ein paar Tropfen hineingegeben) dazugeben und 20min. köcheln lassen.


Danach mit einem Pürierstab pürieren und mit der Kokosmilch und den anderen Gewürzen abschmecken, bis die Suppe den Geschmack hat, der euch überzeugt.
Und da dies bei jedem anders ist, gebe ich hier keine EL Angaben etc an.

Als mögliche Suppentopping stehen bei uns dann immer saure Sahne, Kürbiskernöl und Balsamico-Creme auf dem Tisch.
Dazu gab es auch noch geröstetes Baguette mit Ziegenfrischkäse.






Ein wundervoller Einstand in die Kürbissuppensaison...
Der Plan für die nächste Suppe steht schon.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Eure Kommentare sind das Salz für meine Blog-Suppe. Ich freue mich über jeden Kommentar, Lob & Kritik.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...